Veröffentlicht in Genähtes

„Ida“ für Babybauch

Es sieht fast so aus, als hätte ich in den letzten Wochen nix genäht, aber dem ist nicht so! Ich habe ein Stapelinchen von SticKUHlinchen fabriziert, eine türkise Ida für mich, bei der ich aber beim Einnähen der Ärmel Probleme hatte, und eine Ida, angepasst an den Babybauch meiner Schwester.

Die Elara werde ich wohl entweder nur daheim tragen oder die Ärmel nochmals raustrennen und neu einnähen oder einfach raustrennen und die Armausschnitte säumen und das T-Shirt für den nächsten Sommer ärmellos lassen.

Das Stapelinchen ist aus einem Stoff entstanden, den ihr bereits hier gesehen habt und zwar beim Leseknochen für meinen Mann. Der Innenstoff ist aus einem alten Bettbezug genäht. Anstelle der Originalverschlüsse mit Kam Snaps habe ich oben zwei Stücke Klettverschluss angebracht und seitlich diese kleinen Haken und Ösen und Bänder zum Schnüren. Das funktioniert relativ gut, aber das nächste Mal werde ich Druckknöpfe verwenden. Das Stapelinchen mit meinen Stoffschätzen drin lässt sich übrigens perfekt im Billy-Regal unterbringen – so werden meine zwei gut gefüllten Stoffschubladen etwas entlastet.

Aber zurück zum Thema: Ida für meine Schwester.

Ich habe das T-Shirt im schrägen Fadenlauf zugeschnitten, weil meine Schwester diagonale Streifen wollte – verständlich, Querstreifen machen ja auch dick. 😉 Das Rückenteil konnte unverändert übernommen werden, ich habe es nur um ein paar Zentimeter verlängert. Beim Vorderteil waren natürlich richtige Anpassungen nötig. Ich habe ab der Höhe der Falten eine leichte Rundung am Schnittmuster nach außen eingezeichnet, sodass ich insgesamt etwa 10 cm an Breite gewinnen konnte. Auf den letzten Zentimetern habe ich die Weite wieder etwas reduziert, sodass das T-Shirt am Saum nur 2 cm weiter ist als das Original. Außerdem habe ich das Schnittteil um 17 cm verlängert und dann gerafft an das Rückenteil gesteckt-geheftet-genäht. Laut Schnittmuster sind kurze Ärmel vorgesehen, aber da der Herbst naht und es auch bisher nicht allzu heiß war, hat sich meine Schwester 3/4-Ärmel gewünscht. Dazu habe ich einfach das Ärmel-Schnittteil verlängert. Das T-Shirt passt perfekt über ihren Kugelbauch und man kann es auch tragen, wenn man nicht schwanger ist – ich habe es ausprobiert. Durch die Falten an den Seitennähten sehen die Falten am Bauch gewollt aus und man kann sie locker-lässig drapieren.

Die nächsten Nähprojekte habe ich schon im Kopf und ich hoffe, dass ich es bald schaffe, sie umzusetzen und euch zu zeigen. 🙂 (Klick aufs Bild zum Vergrößern)

Advertisements

Und was meinst du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s