Veröffentlicht in Genähtes

Nähen im Miniformat

Heute gibt’s eine Premiere: Ich habe erstmals Babysachen genäht. Und das gleich in dreifacher Ausfertigung. Aber bisher nur für ein Kind, nicht für drei. Und auch nicht für mein Kind, sondern für meine Nichte.

Wie ich im Herbst schon mal geschrieben habe, bin ich vor fünf Monaten Tante geworden und bereits während der Schwangerschaft meiner Schwester habe ich mir überlegt, was ich alles für die Kleine nähen könnte. In meinem Kopf tummeln sich jede Menge Ideen und am liebsten würde ich all die tollen Kinderstoffe bestellen, die ich im Internet sehe. Die sind echt soooo süß!!! Letztens habe ich bei Schnabelina einen Biene-Maja-Stoff gesehen, den sie für ihre Tochter vernäht hat – soooo cool!!! 🙂

Vor ein paar Wochen habe ich mich dann auch wirklich an den ersten Body getraut und die hübschen Hafenkitz-Stoffe von Alles für Selbermacher vernäht. Der Body ist nach dem kostenlosen Schnittmuster Regenbogenbody von Schnabelina genäht. Den grauen und mintfarbenen Body habe ich in Größe 68 genäht, den beerenfarbenen in Größe 62 mit Länge 68. Größe 68 war sehr optimistisch: Die Kleine ist darin fast verloren gegangen! Ich habe dann den mintfarbenen enger genäht und die Ärmel gekürzt und jetzt passt er besser.

Beim beerenfarbenen gab es keine größeren Probleme mit der Weite, aber der Halsausschnitt war zu eng, weshalb ich nachträglich eine Knopfleiste eingefügt habe. Diese wurde leider etwas zu steif und drückte auf das Kinn meiner Nichte, aber meine Schwester hat das Problem gelöst, indem sie die Ecken abgerundet und eingeschlagen hat.

Handyfoto

Den grauen Body habe ich aus Jerseyresten genäht und zur Dekoration was aufgemalt. Dazu habe ich einen Stoffmalstift verwendet, der mich jedoch nicht ganz überzeugt hat. Die Linien werden relativ breit und man muss auch mehr tupfen als zeichnen, was etwas unpraktisch ist. Für den ersten Versuch ist es aber doch ganz nett geworden, finde ich. 🙂

Aus diesen ersten Versuchen, Babykleidung zu nähen, habe ich gelernt, dass es gar nicht so einfach ist, wirklich die richtige Größe zu treffen und dass auch bei Babys Anpassungen nötig sein können, obwohl meine Nichte durchschnittlich groß und schwer ist. Ich habe auch gemerkt, dass diese kleinen Babysachen zwar sehr niedlich und knuffig und süß sind, aber dass das Nähen der engen Rundungen und Säume nicht unbedingt lustig ist. :-/ Nun habe ich etwas „Respekt“ davor, weitere Babysachen zu nähen, aber ich stelle mich der Herausforderung und das Bodykleid Luisa (auch von Schnabelina) steht ganz oben auf meiner Liste und wird in nächster Zeit genäht. 🙂

Advertisements

Und was meinst du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s